Es Wird Scho Glei Dumpa

Österreichisches Weihnachtslied

Büro für Weihnachtslieder

An dieser Stelle dürfen wir Ihnen das Steirische Volksliedwerk in Erinnerung rufen, mit seinem Büro für Weihnachtslieder. Es gehört zu einem der bezauberndsten Erlebnisse in Graz, in der Vorweihnachtszeit der Einladung in die Grazer Sporgasse zu folgen, um dort gemeinsam zu singen. Natürlich auch “Es wird scho glei dumpa”.
Ein besonderes Angebot ist es auch, verloren geglaubte Lieder und Texte wieder zu finden. Menschen sind eingeladen, mit einer Melodie auf den Lippen und der Erinnerung an Lieder aus der Kindheit, sich gemeinsam mit dem Volksliedwerk auf die Suche nach den Noten zu begeben.
Der Einladung, gemeinsam Weihnachtslieder zu singen, folgen Groß und Klein, und man muss nicht singen können, um an diesen besonderen Nachmittagen teilnehmen zu dürfen – alle sind willkommen.

(c)Steirisches Volksliedwerk – Martina Unterrainer

Ursprünglich handelt es sich bei "Es wird scho glei dumpa" um die Melodie eines alten Tiroler Wiegenliedes, für die der oberösterreichische Geistliche und Mundartdichter Anton Reidinger im Jahr 1883 einen Text verfasste. Heute zählt es in ganz Österreich und auch süddeutschen Raum zu den meistgesungenen Weihnachtsliedern. Das Lied erzählt von einem Kindlein, dem Heiland, das in den Schlaf gesungen werden soll.

Unsere Buch- und Musiktipps
zum selbst musizieren:

Nichts macht die Weihnachtszeit besinnlicher, als zusammen mit seinen Liebsten die schönsten Weihnachtslieder zu trällern.

Liedtext

1

Es wird scho glei dumpa, es wird scho glei Nacht,
drum kimm i zu dir her, mei Heiland auf d’Wacht.
Will singen a Liadl dem Liebling, dem kloan,
du magst ja net schlafn, i hör di nur woan.
Hei hei, hei hei! Schlaf Süaß, herzliabs Kind!

2

Vergiss hiaz, o Kinderl, dein Kummer, dei Load,
dass d’ dada muaßt leidn im Stall auf da Hoad.
Es ziern ja die Engerl dei Liegerstatt aus.
Möcht schöna nit sein drin in König sei Haus.
Hei hei, hei hei! Schlaf süaß, herzliabs Kind!

3

Ja Kinderl, du bist halt im Kripperl so schen,
mi ziemt, i kann nimmer da weg von dir gehn.
I wünsch dir von Herzen die süaßeste Ruah,
die Engerl vom Himmel, die deckn die zua.
Hei hei, hei hei! Schlaf süaß, herzliabs Kind!

4

Mach zua deine Äuagal in Ruah und in Fried
und gib mir zum Abschied dein Segn no grad mit!
Aft werd ja mei Schlaferl a sogernlos sein,
aft kann i mir ruahli auf Niederlegn gfrein.
Hei hei, hei hei! Schlaf süaß, herzliabs Kind!

Noten

Falls Sie gerade kein Klavier oder
keine Gitarre zur Hand haben:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

+

Unsere Lieblingsrezepte als kostenloser Download: